Startseite | Stilmöbel für Haus & Garten | Wurzeltisch aus Teakholz

Wurzeltisch aus Teakholz

« Natürlich gewachsene Schönheit »

Teakholz ist eine Holzart, die sich großer Beliebtheit erfreut. Das in mittel- und goldbraunen Tönen schimmernde Holz stammt aus Südostasien. Es gehört zu den wenigen tropischen Holzarten, die sich kultivieren und ideal für die Gestaltung von Außenanlagen, für Gartenmöbel sowie für die Inneneinrichtung verwenden lassen. Ebenso das Wurzelholz des Baumes wird gerne verwendet und überzeugt mit charismatischen Formen, wie nur die Natur selbst sie hervorbringen kann.

Teakholz – ein ganz besonderes Holz

Feine, dunkelbraune Streifen bestimmen seine ausgeprägte Maserung, wobei Teak teilweise mit zungenförmigen Fladern durchzogen ist. Das Grobe darin entsteht, da der Baum schräg angeschnitten wird. Der leicht schimmernde und ölige Charakter sowie die ausgeprägte Maserung kommen bei regelmäßiger Pflege mit einem entsprechenden Teaköl besonders gut und vor allem dauerhaft zur Geltung.

© Marco2811 / Fotolia.com
© Marco2811 / Fotolia.com

Im Vergleich zu anderen Hölzern hat Teak ein relativ geringes Gewicht bei beeindruckender Härte, sodass Teakholzmöbel leicht im Wohn- oder Gartenbereich umgestellt oder transportiert werden können. Es zeichnet sich außerdem durch eine lange Lebensdauer aus. Ein Kritikpunkt ist, dass es sich um Tropenholz handelt und durch den Kauf die Abholzung des Tropenwaldes ungewollt gefördert wird. Um das zu umgehen, sollten umweltbewusste Möbelliebhaber auf das grüne Symbol des FSC achten. FSC steht für Forest Stewardship Council und weist eine gemeinnützige Organisation aus, die kontrolliert, dass das Holz ausschließlich aus ökonomisch tragfähiger und sozialförderlicher Nutzung der Tropenwälder stammt.

Das exotische Hartholz und seine spezifischen Eigenschaften

Es gibt gute Gründe, warum sich insbesondere Teak zu einer der beliebtesten Holzarten für Draußen und auch bei der Innenausstattung entwickelt hat. Es hat einen leicht öligen Charakter, der durch Kautschuk als Inhaltsstoff bedingt ist und ist damit ideal auf unterschiedliche Witterungseinflüsse sowie Temperaturschwankungen eingestimmt. Als Hartholz verzieht es sich kaum und ist selbst im nassen Zustand nicht rutschig. Aufgrund dieser Eigenschaft wird es auch im Schiffsbau verwendet. Auch die intensive UV-Strahlung kann dem ästhetischen Aussehen nichts anhaben. Der Glanz und die unterschiedlichen Farbschattierungen werden durch UV-Licht nicht negativ beeinflusst, sondern intensivieren im Gegenteil den charakteristischen und sehr lebendigen Farbton.

© Restuccia Giancarlo / Fotolia.com
© Restuccia Giancarlo / Fotolia.com

Es sind vor allem die sehr hohen Konzentrationen von sekundären Pflanzenstoffen wie Tectol, Tectochinon sowie von Silizium, die die Langlebigkeit des Hartholzes unterstützen und Schutz vor dem Befall von Pilzen und Insekten bieten. Die hochwertigen Materialeigenschaften gehen auf die klimatischen Bedingungen in Südostasien zurück. Es ist der Wechsel aus Monsun- und Trockenzeiten, der allen Pflanzen dort eine hohe Belastung auferlegt.

Die Qualität des Tropenholzes steigt mit dem Alter

Die Qualität von Teakholz ist eine Frage des Alters. Um die höchste Qualitätsstufe zu erreichen, braucht der Teakbaum eine sehr ausgedehnte Wachstumsphase. Das früheste Alter, in dem ein Baum geschlagen werden sollte, liegt bei 25 Jahren. Erst ab diesem Alter entwickelt das Holz die wertvollen Extrakte und Inhaltsstoffe in ausreichendem Maße, sodass sich die positiven Eigenschaften voll entfalten können. Mit zunehmendem Alter wächst auch die Dichte des Hartholzes, die bei guter Qualität bei rund 750 Kilogramm pro Kubikmeter (kg/m³) liegt und die bei sehr edler Qualität auf maximal 1000 kg/m³ steigen kann. Das maximale Alter wird mit rund 40 Jahren angegeben. Auch der Stammdurchmesser ist ein Indikator für die Qualität des Teakholzes und sollte maximal einen Meter betragen.

© tanantornanutra / Fotolia.com
© tanantornanutra / Fotolia.com

Regelmäßig erreicht der Teakholzbaum eine Höhe von rund 30 Metern. Doch in einigen Regionen Burmas soll es Exemplare von bis zu 45 Metern Höhe geben. Der Bedarf steigt, weswegen in unterschiedlichen tropischen Regionen Plantagen entstanden sind, in denen Teakholzbäume gepflanzt wurden, um die Nachhaltigkeit zu sichern. Diese Plantagen gibt es nicht nur in Südostasien, sondern auch in Lateinamerika und in Afrika.

Ein Unikat in der Inneneinrichtung: Ein Wurzeltisch aus Teak

Dank seiner Festigkeit und Witterungsbeständigkeit wird Teakholz für Gartenmöbel und als Bodenbelag für draußen und drinnen verwendet. Aufgrund seiner Härte und Stabilität eignet es sich hervorragend für verschiedene Rahmenkonstruktionen wie Fenster und Türen und wird außerhalb des Wohnbereichs im Boots- und Konstruktionsbau verarbeitet. Wegen seiner ästhetischen Qualitäten und seiner Materialbeschaffenheit werden daraus Zierleisten sowie Paneele gefertigt und unterschiedliche Arten von Möbeln für den Innenbereich.

wurzelholz-tisch-rund-mit-glasplatte-hoehe-82-cm

Ein bezauberndes und sehr individuelles Möbelstück ist ein aus den Wurzeln des Baumes gefertigter Teakholz Tisch. Die natürliche Wuchsform und die Beschaffenheit des Wurzelholzes stellen sicher, dass jeder dieser Holztische ein Unikat ist. Der Wurzeltisch ist ein einzigartiges Kunstwerk, das jeden Besucher hinreißt. Dank der Verwendung des Naturmaterials Holz und im Zusammenspiel mit der Umgebung entfaltet der Wurzelholztisch eine kleine Portion Extravaganz in Bezug auf seine Optik und Einzigartigkeit.

wurzeltisch-aus-teakholzwurzel-mit-glasplatte

Gleichzeitig vermittelt er ob seines Materials und des durch die Glasplatte sichtbaren Wurzelwerkes Bodenhaftung und Naturverbundenheit, sodass der Raum Wärme und Gemütlichkeit ausstrahlt. Der Wurzelholztisch wirkt einladend und scheint das Wurzelwerk wie Arme nach Gästen auszustrecken. Durch die als Ablage aufgesetzten Glas- oder Multiplexplatten ist die Sicht auf das Wurzelwerk frei, in dem man sich an gemütlichen Nachmittagen gedanklich gerne einmal verliert.

Wurzelholztische – jedes Exemplar ein Unikat

Jeder Wurzelholztisch ist für sich ein Unikat. Der verwendete Wurzelstamm ist die Quelle des Baumes und Ursprung seines unikalen Holzes. Auch die Teakholzwurzeln selbst sind sehr hart, verbleiben nach dem Fällen aber noch längere Zeit im Erdreich. Meist werden sie erst entfernt, wenn wieder aufgeforstet wird. Der Wurzeltisch wird aus einer Baumwurzel gefertigt, auf der eine Glasplatte, eine Multiplexplatte und seltener eine Holzplatte befestigt wird.

wurzelholz-couchtisch-auf-raedern-beistelltisch-vintage

Da Wurzeln von Natur aus unterschiedlich geformt und gewachsen sind, ist jeder Tisch für sich ein Unikat und ein einzigartiges Kunstwerk – und das nicht allen aufgrund der Maserung. Verwendet wird trockenes Wurzelwerk, von dem lose Holzfasern und Rinde entfernt werden und das anschließend aufbereitet wird.

Es gibt kleinere oder größere Beistelltische aus Teak Wurzelholz, Couchtische und sogar Esstische mit Platz für mehrere Personen.

Der Wurzeltisch aus Teak im Zusammenspiel mit anderen Einrichtungsstilen

Ein Wurzeltisch aus Teakholz braucht Raum, um seine Wirkung voll zu entfalten. Aufgrund seiner Ästhetik sowie seiner außergewöhnlichen und einzigartigen Beschaffenheit setzt der Teakholz Tisch in Innenräumen Akzente und ist und bleibt der unbestrittene Eyecatcher und Mittelpunkt eines Raumes – vor allem eines Esszimmers. Gleichzeitig gewährt er dank seiner natürlichen Farben und des verwendeten Teakholzes in Kombination mit Glas ausreichend Gestaltungsfreiheit bezüglich des ihn umgebenden Einrichtungsstils.

beistelltisch-teak-wurzelholz-glasplatte

Tatsächlich fügt er sich harmonisch in den Landhausstil ein, bei dem es keine Rolle spielt, ob er skandinavisch oder mediterran orientiert ist, sich dem Landhausstil verschrieben hat oder möglichst Vintage wirken soll. Auch eine Kombination mit einfachen Holzstühlen funktioniert ob der Schlichtheit hervorragend. Gleiches gilt für den Kolonialstil oder für Möbel aus der Gründerzeit. Schwieriger wird eine Kombination mit Möbeln unterschiedlicher Stilrichtungen, zum Beispiel aus der Biedermeierzeit oder Jugendstilmöbel. Sie sind zu aufwändig verziert, um mit dem schlichten und sehr bodenständigen Wurzeltisch zu harmonieren.